Revue passieren lassen VI

Ihrem Glauben sind die meisten Menschen in Transkarpatien immer treu geblieben, unabhängig davon welche Regierung an der Macht war.
Selbst wenn die Parteifunktionäre offiziell atheistisch waren, lies so mancher von ihnen einen Priester ins Haus kommen um seine Kinder zu taufen oder sich kirchlich das Jawort zu geben. Das geschah heimlich und kaum jemand hätte öffentlich darüber ein Wort verloren, nicht nur des Regimes wegen – vielmehr weil man gläubig war.

Zu der UdSSR-Zeit war die russisch-orthodoxe Konfession (Kirche) erlaubt, wobei in Transkarpatien, in den Orten mit überwiegend ungarischer Bevölkerung, wurde die römisch-katholische Kirche ebenfalls geduldet. Alle Kirchen unterlagen umfangreichen staatlichen Einschränkungen.
Die Religionsfreiheit nahm erst Ende der 80er ihre Bedeutung an. Ab da begann auch die Renovierung und Wiederherstellung der Kirchen, die während des Kommunismus z. B. als Sporthallen genutzt wurden.

Kirchen7

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen3

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen4

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen1

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen5

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen2

Kirchen in Transkarpatien

Kirchen6

Kirchen in Transkarpatien

 

 

Geographischer Mittelpunkt Europas (1887-1989 ) in Dilowe/Transkarpatien

Geo.ZE

Geographischer Mittelpunkt Europas (1887-1989 )

 

Darüber und mehr gibt es im nächsten Beitrag.

 

Ich wünsche eine gute Zeit!

 

Advertisements

Über MarijaPopadinets

Hobby-Autorin-Bloggerin
Dieser Beitrag wurde unter (Über) Das Leben, Gedanken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Revue passieren lassen VI

  1. sl4lifestyle schreibt:

    Und wieder so schöne und sehnsuchtsvolle Bilder. Sie erinnern mich an meine Reise durch Rumänien. Freue mich schon auf die nächsten!
    LG
    Sabine

  2. Wunderwaldverlag schreibt:

    Kirchen – als – Sporthallen. Man fasst es nicht. Wie gut, dass der Kommunismus ein Ende gefunden hat.

  3. Marion schreibt:

    Interessant. Die Kirche auf dem zweiten Foto gefällt mir. Und die mit den blauen Kuppeln wird bestimmt sehr hübsch, wenn sie fertig ist. Kirchen und Kapellen inmitten der Landschaft, da wo auch Schafe und Kühe draußen sind, fügen sich harmonisch ins tägliche Leben der Menschen. Möge auch ihre Verwurzelung in dem, was sie glauben und ihnen Kraft gibt, Freiheit zum Wachsen haben.

    Liebe Grüße
    Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s