Frühling im Winter I

Während ich gestern an meinem Manuskript arbeitete, kam ein Besuch durch das gekippte Fenster herein geflattert. Ist er nicht wunderschön? Leider hat er um diese Jahreszeit weniger Chancen auf ein langes Leben – weder draußen noch drinnen. Traurig.

Januar 2014

Schmetterling.2JPG.JP

Der frühe Schmetterling

Kleiner goldner Schmetterling,
Ach, du kamst so früh heraus
Und nun irrst du armes Ding
In die leere Welt hinaus.

Keine Blume kam hervor,
Und kein Glöckchen lässt sich sehn –
Schmetterling, du armer Thor,
Du musst untergehn.

Und ich schaute unverwandt,
Wie er schwankte suchend irr,
Bis sein goldner Schimmer schwand
In dem öden Zweiggewirr.

Heinrich Seidel (1842 – 1906)

 

Advertisements

Über MarijaPopadinets

Hobby-Autorin-Bloggerin
Dieser Beitrag wurde unter (Über) Das Leben, Natur abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Frühling im Winter I

  1. giselzitrone schreibt:

    Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir ein wunderschönes Gedicht,ja für diese Jahrezeit ist es einfach zu Warm hier an der Ahr auch,wir fahren aber Morgen wieder nach Köln eine Woche reicht.Wünsche dir ein glückliches schönes Wochenend.Liebe Grüße Gislinde

  2. Andrea schreibt:

    Whooooooo ein schöner Freifliegender SCHMETTERLING……flieg los…..du kleiner…..wünsche dir einen schönen TAG…..HERZlichst ANDREA:))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s